Schlecht bezahlt sei man, Überstunden seien der Regelfall und blieben unausgeglichen – verglichen mit anderen Wirtschaftzweigen sind die pekuniären Rahmenbedingungen der Buchbranche lachhaft, so heißt es allgemein. Und wie immer in schlecht bezahlten Branchen sind auch in der Buchbranche besonders viele Frauen zu finden, Karriere-Endstation ist für diese dann meist die mittlere Management-Ebene. Was ist Vorurteil und was ist bittere Wahrheit? Die BücherFrauen e.V., der deutsche Zweig der weltweit organisierten Women in Publishing führen zu ihrem 25jährigen Jubiläum eine breit angelegte Studie zur Arbeitssituation in der Buchbranche durch.
Arbeiten Sie in der Branche? Dann nehmen Sie Teil! Den Fragebogen finden Sie hier, weitere Informationen sind nachzulesen auf der Website der BücherFrauen. Und ja, natürlich können und sollen auch Männer teilnehmen.

Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.